Architekturmarkt

Übersicht

Mittelalterliche Stadtkerne, Schlösser und Gärten, moderne Wohnsiedlungen und DDR-Bauten - Brandenburgs Architekturlandschaft ist vielseitig. Auch die Nähe zu Berlin prägt das Bild, am stärksten im „Speckgürtel“ um die Metropole mit seiner ausgeprägten Bautätigkeit. Nach Jahren der Abwanderung und Stagnation steigt die Einwohnerzahl Brandenburgs wieder und es steigt der Bedarf an Bauland, Kindertagesstätten, Straßen und öffentlichen Verkehrsverbindungen. Für Architekten, Stadt- und Verkehrsplaner ergeben sich daraus neue Herausforderungen und Aufträge.  

Der märkische Architekturmarkt mit rund 2.900 Erwerbstätigen profitiert  seit Jahren von der anhaltend guten Baukonjunktur. Hier gibt es gut 700 Büros von Hochbau-, Innen- und Landschaftsarchitekten, Stadtplanern und selbständigen Restauratoren. Viele Architekten widmen sich ausschließlich der Denkmalpflege. Architektenkammer, Ingenieurkammer und Infrastrukturministerium verleihen alle zwei Jahre einen Baukulturpreis.

Brandenburg hat zudem  eine reichhaltige baukulturelle Geschichte. Bedeutende Architekten und Baumeister wie Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff, Karl Friedrich Schinkel, Erich Mendelsohn, Bruno Taut oder die Gartenkünstler Peter Joseph Lenné und Fürst Pückler haben die Bau- und Gartenkultur des Landes geprägt. Zeugnisse der Architektur- und Gartenkunst sind die zahlreichen preußischen Schlösser, Herrenhäuser und Parkanlagen.

Zu den herausragenden Zielen, die sich die Architektenkammer gesetzt hat, gehört die Stärkung ländlicher Räume. Unter dem Motto „Stadt-Land gestalten. Mach mit!“ suchen Architekten mit den Einwohnern nach neuen Wegen zur Verbesserung der Lebensqualität in den ländlich geprägten Regionen.

In Brandenburg bieten die Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg (BTU) und die Fachhochschule Potsdam Architektur-Studiengänge an. Schwerpunkt des Master- und Bachelor-Studiums an der BTU ist Architektur, in Potsdam liegt die Hauptorientierung des Master-Studiengangs auf Architektur und Städtebau, das Bachelor-Studium ist um den Schwerpunkt Stadtplanung erweitert.

Seit vielen Jahren bemüht sich die Architektenkammer zudem mit einer Arbeitsgruppe architektonisch bedeutsame Themen in die Schulen zu bringen. Sie entwickelte dazu Informationen für Lehrer und bietet Unterstützung bei Fragen der Architekturvermittlung an. Darauf aufbauend entstand das Projekt „Die Stadtentdecker“, das Kinder und Jugendliche einlädt, eine eigene Wahrnehmung ihrer gebauten Umwelt zu entwickeln.

schließen
schließen